Energie  Konsequent  Optimal  Nutzen
für angewandte Energieanalytik, Umwelttechnik und Kostenoptimierung GmbH
 

Nutzen der Implementierung eines Energiemanagementsystemes gemäß DIN EN ISO 50001



Die neue EU-Richtlinie zur Energieeffizienz sieht vor, dass entgegen der gängigen Praxis der Bundesregierung energieintensive Betriebe nicht mehr ohne eine Gegenleistung steuerliche Vergünstigungen im Energiebereich genießen dürfen.

Dies bedeutet, dass nach erfolgter Umsetzung der EU-Richtlinie in die deutsche Gesetzgebung steuerliche Vergünstigungen nur nach erfolgreicher Zertifizierung z.B. gemäß DIN EN ISO 50001 erfolgt. Ohne die entsprechende Zertifizierung erfolgt dann keine Rückvergütung der entrichteten Energiesteuern mehr durch das zuständige HZA.

Im November 2011 hat die Bundesregierung eine Novellierung des EEG-Gesetzes beschlossen.

Zukünftig können nicht mehr nur Großunternehmen mit einem Stromverbrauch von mehr als 10 Mio. kWh/a eine Reduzierung Ihrer EEG-Angaben erreichen.

Nunmehr können auch Unternehmen mit einem Stromverbrauch von mehr als 1 Mio. kWh/a bei vorliegen der entsprechenden wirtschaftlichen Situation ihre EEG-Abgaben abzüglich der Sockelmenge um 90% reduzieren.

Für Unternehmen die einen Stromverbrauch von mehr als 10 Mio. kWh/a aufweisen und die eine Reduzierung Ihrer EEG-Abgaben gem. §41 EEG erzielen wollen, ist die Einführung eines Energiemanagements entsprechend der DIN EN ISO 50001 bereits verpflichtend. Des Weiteren muss dann geprüft werden, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse des Betriebes die Vorgaben seitens EEG-Gesetzes erfüllen.